head2
 

Dein Status

Du bist nicht angemeldet.

Wer suchet...

 

 

...der findet

März 2010
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 5 
 6 
 7 
11
13
15
16
19
20
21
22
23
25
26
27
30
 
 
 
 
 

Twitter

Das Neueste

Adieu, Twoday!
Do, 10. Mai, 16:11
Nerdy London
Di, 19. Sep, 22:44
Lektüre 2016
So, 5. Feb, 19:51
NovaRock 2016
Di, 23. Aug, 22:08
Osterdeko
Mo, 4. Jul, 20:52
Serien 1. Quartal 2016
Mo, 28. Mär, 10:46
Schwarz wie Kaffee
Mo, 7. Mär, 21:01
Gemetzel im Februar
So, 21. Feb, 13:51
Donots
So, 31. Jan, 18:23
Frank Turner
So, 31. Jan, 18:07
Jahresrückblick
So, 10. Jan, 20:51
Renovierung 2015
So, 10. Jan, 10:48

______

Wikio - Top Blog

_______

kostenloser Counter



17
Mrz
2010

ITB und andere Neuigkeiten

Eventuell zerstöre ich jetzt ein paar Weltbilder, aber: Der große Bauer ist mir zu groß. Ich kann es nicht leiden, wenn der Becher kaum niedriger ist als der Löffelstiel. Ich meine - wer will schon mit Löffel und Fingern bis in den Joghurtbecher hineinlangen und dabei beides besudeln müssen? Oder ist unsere Aussteuer einfach schon in die Jahre gekommen und heutzutage sind die Teelöffel länger? Oder isst vielleicht ein Großteil der Konsumenten Joghurt mit einem Esslöffel? Das (Achtung, Wortwitz:) ist mir zu hoch.

Ansonsten? Die ITB hängt uns noch nach. Die drei Tage haben wirklich geschlaucht. Zwischen zweimal sieben Stunden Fahrt war Dauerwanderung und Prospekte-Schleppen angesagt, unterbrochen nur durch das Kongressprogramm und Übernachtungen im Hostel. Aber eins nach dem Anderen. Die gefühlten hundert Hallen waren gut gefüllt mit (im wahrsten Sinne des Wortes) aller Herren Länder. Und leider äußerst verführerisch. Außer Fachzeitschriften habe ich Informationen über Sardinien, Australien, Spanien, Italien, Schweden, Kanada, China und Japan sowie auf Jugend- und Erlebnisreisen spezialisierte Reiseveranstalterkataloge mitgenommen. Es hat sich außerdem herausgestellt, dass Kerstin eine sehr erfahrene Messeschnorrerin ist, bei der das Verhältnis aus Prospekten und Souvenirs vermutlich 1:1 beträgt. Ich hingegen habe höchstens acht Kullis und ein Schlüsselband, ein bißchen Tee, eine kleine Handvoll Bonbons und eine Menge Fernweh gesammelt.
Das Kongressprogramm war echt spannend, aber da immer etwa fünf Veranstaltungen parallel laufen, konnte ich nicht mal zu der Hälfte der Vorträge gehen, die mich interessiert hätten. Ich muss allerdings auch sagen, dass ich etwas enttäuscht davon war, dass viele der Diskussionen entweder ziemlich schnell vom Thema abwichen oder sich mehr um das "ob" drehten als um das viel aufschlussreichere "wie". Meine Kommilitoninnen saßen in einem Vortrag, in dem der CEO eines großen Reiseveranstalters offenbar ausschließlich dazu nutzte um sich und seine Firma zu profilieren und von einer anderen Veranstaltung habe ich gehört, dass sie mit den Worten begann "Ich soll hier über [...] erzählen, davon verstehe ich aber nichts, ich lese mal aus meinem Buch vor...". Von solchen Ausfällen bin ich verschont worden und mir hat das Kongressprogramm insgesamt sehr gut gefallen.
Das Hostel, in dem wir einquartiert waren, kannte eine meiner Freundinnen aus einer Fernsehreportage über betrunkene Jugendgruppen. Abgesehen von der klassenfahrtsbedingten Lautstärke auf den nächtlichen Fluren war es jedoch ganz okay. Die Ausnahme bildet das Badezimmer, das etwa zwei Quadratmeter groß war (nur zur Verdeutlichung: wir schliefen in einem Sechsbettzimmer), dessen Toillette sich nach vorne neigte, wenn man sich darauf setzte (dazu war es wohl nicht konzipiert) und dessen Dusche in etwa die Größe von zwei Toilettendeckeln hatte. Faszinierenderweise war die Dusche ebenerdig mit dem restlichen Badezimmer, welches widerum nicht ebenerdig mit dem eigentlichen Zimmer war, sondern erhöht lag und zum leichteren Wasserablauf einen ca. 3 cm hohen Spalt unter der Badezimmertür hatte. Wer im Stockbett unten lag, lief außerdem Gefahr, seekrank zu werden, wenn der Bettpartner (nicht falsch verstehen!) einen Hang zum Herumwälzen hatte. Störend war außerdem die mangelnde Möglichkeit, irgendwo anders als neben der Tür Licht ein- oder auszuschalten und ich verstehe nicht ganz, warum es keinen Abfalleimer im Zimmer gab, aber nun gut. Immerhin war es sauber. Bis auf die Toilette.
Abends konnten die anderen Langweiler und ich uns nicht mehr zur Kneipentour aufraffen (acht Stunden lang fünf Kilo Prospekte durch Hallen zu tragen, schlaucht ganz schön), sondern beehrten an beiden Abenden den Italiener um die Ecke, während die restliche Hälfte unseres Zimmers uns um Mitternacht aus dem Schlaf riss.
Übrigens ist die Tradition des Gruselgeschichten-erzählens noch nicht ausgestorben, auch wenn es sich bei unseren, vom Fernsehen beschränkten Gemütern, ausschließlich um Horrorfilmszenen handelte - natürlich beginnend bei "Hostel"...
Japp, das war unser ITB-Abenteuer. So langsam kommen wir auch wieder in den üblichen Schwung, bleibt nur noch die Frage, wohin mit den ganzen Prospekten...

Nicht unerwähnt bleiben darf, dass wir seit Ende letzter Woche (endlich) wieder Fernsehen haben. Über den neuen Receiver empfangen wir IP-TV und haben nicht nur den Luxus von EPG-Daten, sondern sogar Time-Shift. Ich will ins Badezimmer? Kein Problem, schalten wir die Live-Sendung doch auf Pause! Ich hab nicht verstanden, was Harald Schmidt gesagt hat? Kein Problem, spulen wir schnell zurück! Total cool, Mocca goes Future.

So, genug palavert, die Waschmaschine ist auch schon seit 20 Minuten fertig.

Trackback URL:
//wingedsweetness.twoday.net/stories/6242510/modTrackback

Lilli2412 - Mi, 17. Mär, 21:15

Das Time-Shift ist einfach genial, wir haben das IP-TV jetzt seit knapp 2 Jahren. Einziger Nachteil: ich bin bei der Werbung gar nicht mehr auf dem Laufenden, da wir die meist immer vorspulen *g*
Bisher hatten wir zweimal ne längere Internetstörung für jeweils 5 Tage (weil da so ein Rosa-Riese-Heini was am grauen Verteilerkasten draußen ein paar Straßen weiter "gebastelt" hatte ^^), das war dann schon blöd. Aber da unser TV auch einen DVB-T Tuner hat konnten wir dann trotzdem über Antenne gucken. Da haben wir allerdings schnell gemerkt, wie sehr wir uns doch an das Time-Shift gewöhnt haben *g*

Mocca. - Mi, 17. Mär, 22:56

Ja, das ist echt eine coole Funktion. :)
Katze (Gast) - Fr, 19. Mär, 10:57

Joghurt

Wir haben uns für solche Fälle "Latte Macchiato"-Löffel angeschafft.

Mocca. - Mi, 24. Mär, 23:10

Bin jetzt auf eine andere Marke umgestiegen.
logo

Mocca

1 Löffel Tourismus, 2 Löffel Schatz, ein großer Schuss Koffein - gut aufgeschäumt servieren!

Ach ja...

Wer Fotos von mir verlinken oder nutzen möchte, bekommt bestimmt eine Erlaubnis - aber fragt mich vorher!
 
Kontakt

Lektüre


Charlotte Brontë
Jane Eyre


Lee Child
Der Anhalter


Lee Child
Die Gejagten


Lee Child
Wespennest


Lee Child
61 Stunden


Lee Child
Underground


Lee Child
Outlaw


Lee Child
Trouble


Sebastian Fitzek
Das Paket



Lee Child
Way Out





Lee Child
Sniper


Lee Child
Die Abschussliste


Chuck Palahniuk
Fight Club


Andy Weir
Der Marsianer


Lee Child
Der Janusmann

 


Status

Online seit 6177 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Do, 31. Mai, 00:03

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB

Disclaimer:
Haftung für Inhalte:
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.
Haftung für Links:
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.
Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet.
Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Kaffee bei der Arbeit
Kaffee beim Lesen
Kaffee beim Schöner-Wohnen
Kaffee beim Scrappen
Kaffee beim Studieren
Kaffee für Frauen
Kaffee im Garten
Kaffee im Kino
Kaffee im Urlaub
Kaffee in Australien
Kaffee in der Küche
Kaffee mit dem Schatz
Kaffee mit Freunden
Kaffee Special
Kaffee vor dem PC
Kaffee zu Hause
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren