head2
 

Dein Status

Du bist nicht angemeldet.

Wer suchet...

 

 

...der findet

Dezember 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 5 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
19
21
22
24
26
27
28
29
 
 
 
 
 
 
 

Twitter

Das Neueste

Nerdy London
Di, 19. Sep, 22:44
Lektüre 2016
So, 5. Feb, 19:51
NovaRock 2016
Di, 23. Aug, 22:08
Osterdeko
Mo, 4. Jul, 20:52
Serien 1. Quartal 2016
Mo, 28. Mrz, 10:46
Schwarz wie Kaffee
Mo, 7. Mrz, 21:01
Gemetzel im Februar
So, 21. Feb, 13:51
Donots
So, 31. Jan, 18:23
Frank Turner
So, 31. Jan, 18:07
Jahresrückblick
So, 10. Jan, 20:51
Renovierung 2015
So, 10. Jan, 10:48

______

Wikio - Top Blog

_______

kostenloser Counter



30
Dez
2007

Surprise, Surprise

Gerade eben war mir danach,einen Handstand zu machen. Einfach so, weil es mir gut geht und ich gerade wach bin und das irgendwie eine seltene Kombination ist in letzter Zeit. Da ich aber keinen Handstand beherrsche, brauche ich dazu ein Stückchen Wand. Ich stand also auf und schob einen Sessel zur Seite. Der Schatz blickte von seinem Computer auf und sagte bestimmt: "Nein!" Das Unschuldsengelchen blickte zurück und fragte: "Was denn?" Und er sah mir in die Augen und sagte: "Du wirst hier jetzt keinen Handstand machen!"
Ich glaube, es ist an der Zeit, dass ich mir einen Mann suche, den ich noch überraschen kann.

A propos überraschen: Gestern Nacht, als Herr Schatz arbeitete, habe ich innerhalb von zwei Stunden in alle seine Sockenpaare weiße Xe reingestickt. Kreuzstich ist tatsächlich das einzige, was ich aus dem Handarbeitsunterricht mitgenommen habe. Der Sinn der Aktion? Er behauptet, ich würde ihm seine Socken klauen, wenn seine und meine nicht durch getrenntes Waschen gekennzeichnet werden. Das geht mir auf die Nerven. Und was macht die gute Hausfrau, wenn ihr die Wäschewaschgewohnheiten ihres Mannes das Wäschewaschen vermiesen? Genau, sie stickt. Nicht bedacht hatte ich allerdings, dass die Xe am Bündchen nicht mehr so unauffällig sind, sobald er im Sommer kurze Hosen trägt. Aber wo gehobelt wird...

Übrigens hatte er Recht: Ich hätte mir vermutlich tatsächlich den Kopf gestoßen beim Versuch, Handzustehen...

Toni Morrison - The Bluest Eye



Erster Satz: Quiet as it's kept, there were no marigolds in the fall of 1941.

7da9fd734700953c754b21a292a6e30aDieses Buch lernte ich im Englischunterricht der 12. Klasse kennen. Ein zauberhaftes Werk über die Welt kleiner schwarzen Mädchen, die nicht verstehen, was die blauäugigen Mädchen liebenswerter macht als sie. Eigentlich lässt sich hierzu nur sehr wenig sagen, lest es einfach selbst.

Kelley Armstrong - Die Rückkehr der Wölfin



Erster Satz: Er hasste den Wald.

Offensichtlich ist dies die Fortsetzung von Die Nacht der Wölfin. Elena und Clay freuen sich gemeinsam ihres Rudellebens, obwohl das Rudel leider im Laufe des letzten Buches stark geschrumpft ist, und piesacken sich wo sie können, bis plötzlich eine Hexe zu Elena Kontakt aufnimmt.
Ja, eine Hexe. Komisch, dass das irgendwie unrealistisch klingt, wo es sich doch um Werwölfe dreht. Aber es bleibt auch nicht bei einer Hexe. Das Rudel wird eingeladen zu einer Art Versammlung der Paranormalen und trifft dort Dämonen, Vampire und weiteres. Elena ist immernoch nicht davon überzeugt, dass die Leute um sie herum tatsächlich existieren, da berichtet die Gruppe davon, dass es jemanden gibt, der eben solche Wesen sammelt.
Da Hexen eher zurückhaltende Kriegsführer sind, hält Jeremy, der Rudelalpha, nicht viel von einer Zusammenarbeit. Als dann aber Elena von der Sammlerorganisation gekidnapt wird, sieht die Sache natürlich gleich ganz anders aus.
Wozu klaut jemand paranormale Wesen? Na klar, für die Wissenschaft. Die Leute, die Hexen, Vampire, Voodoopriester, Dämonen und nunmal auch Werwölfe in Glaszellen sperren, wissen selbst nicht 100%ig, wonach sie suchen - auf jedenfall nach einer Verbesserung der Menschheit. Irgendwas wie langes Leben, Telekinese, Seelenfrieden wird dabei doch wohl rausspringen, oder? Der Geldgeber der ganzen Sache verfolgt hingegen ganz 7da9fd734700953c754b21a292a6e30aandere Ziele. Nein, nicht die Weltherrschaft: Spielen. Er hat um den Komplex einen fallenreichen Wald angelegt, in dem er die ausgedienten Versuchsobjekte aussetzt um sie zu jagen. Klingt spaßig, nicht wahr? Um den Jäger zum Gejagten zu machen, aber auch weil er im Geiste ein notgeiler Teenie ist, ist sein Interesse an Elena extrem hoch - und die Gefahr für sie ebenso...

Kelley Armstrong - Die Nacht der Wölfin



Erster Satz: Ich muss.

Nach wie vor eines meiner Lieblingsbücher. Könnte ich auch immer wieder lesen. Die Story:
Elena ist Journalistin, lebt mit einem netten Mann zusammen, hat eine außerordentliche Kondition und ist nebenbei eine Werwölfin. Eine Werwölfin? Nein - die einzige Werwölfin auf der Welt.
Weil sie sich mit ihrem werwölfischen Partner Clay zerstritten hat, sagte sie sich vom Rudel los um ein normales Leben zu führen. So normal es halt geht, wenn man sich regelmäßig nachts hinaus schleicht um sich in einen Wolf zu verwandeln und hofft, dass man nicht versehentlich wen tötet.
Wundert es etwa irgendjemanden, dass Werwölfe sich in Rudeln organisieren? Ergibt Sinn. Auch Sinn ergibt, dass die nicht im Rudel lebenden Werwölfe, Mutts genannt, eine nicht nur extrem untergeordnete Kaste sind sondern ausschließlich sehr gefährlich sind, da sie den Drang zu Töten nicht unterdrücken können oder wollen.

Das ist die Ausgangssituation. Da Elena ihrem Freund nicht erklären könnte, weshalb sie auf die Nachrichten von Jeremy, dem Alpha des Rudels, nicht reagiert, reist sie voll wölfischem Zorn zurück zum Rudeln um sich anzuhören, wofür ihre Hilfe benötigt wird. Sie wird augenblicklich zurückgesogen in ihr anderes Leben, das von Instinkt beherrscht wird, in dem es um Geborgenheit und Liebe geht, das sich um Essen und Sex und natürlich um vierbeiniges Rennen und Jagen dreht.
7da9fd734700953c754b21a292a6e30aDoch sie wäre nicht dort, wenn es so schön wäre: Die Mutts töten in der Nähe des Rudelterritoriums Menschen, natürlich, ohne sich die Mühe zu geben, Spuren zu verwischen. Die Situation spitzt sich zu, als auch noch Rudelmitglieder getötet werden. Elena und Clay lassen das nicht auf sich sitzen...

Ray Bradbury - Fahrenheit 451



Erster Satz: Es war eine Lust, Feuer zu legen.

Lässt sich innerhalb weniger Stunden durchlesen. Ein verdienter Klassiker - natürlich.

Derek Hansen - Ramon erzählt


Es geht um eine kleine Gruppe Männer, die sich wöchentlich in einem Lokal trifft, um sich Geschichten zu erzählen. An der Reihe ist, wie der Titel schon vermuten lässt, Ramon, der nicht nur blind, sondern auch der angesehenste in der Gruppe ist.
Seine Geschichte beginnt kurz vor der argentinischen Revolution: Die Hauptperson liebt eine Frau, diese entscheidet sich gegen ihn und für den Revolutionsführer (dessen Identität erst später heraus kommt, wie das halt so ist), bekommt einen Sohn und muss schließlich mitansehen, dass ihr ehemaliger Liebhaber ihren Mann verrät, weil er sich der -natürlich falschen- Hoffnung hingegeben hat, dass dies das Leben der Frau und insbesondere ihr gemeinsames Leben retten würde.
Nach einem kurzen Vermerk, dass der Verräter flieht, wählt Ramon eine neue Hauptperson und schickt seine Zuhörer nach Java: Dort berichtet er vom Friede-Freude-Eierkuchen-Leben eines Grundbesitzers mit tüchtiger Mutter in Holland, schöner Frau, toller Tochter, trauriger Umzug nach Australien. Doch dann die Tragik: Das hübsche Mädchen hat einen Unfall, verschuldet übrigens durch schlechtes Wetter und den Vater, und ist nicht mehr hübsch. Die Welt bricht zusammen. Tatsächlich verheilt die Kleine sehr gut, hat nur über Muskeln in einer Gesichtshälfte keine Kontrolle. Hurra, sie lebt, hurra, sie hat nicht mal Narben davon getragen - nichts da. Alle sind entsetzlich verzweifelt, an erster Stelle das Mädchen selbst, das sich kaum noch in die Öffentlichkeit traut. Es kommt, wie es muss: Sie und der alte Verräter treffen aufeinander. Er liebt sie, sie liebt ihn, er macht Geschäfte mit ihrem Vater, alles sauber, schön und gut, ihr Nerv wird operiert, juchee.
Juchee? Nicht ganz. Sie gibt dem Sohn seiner argentinischen Liebe Klavierunterricht und schläft mit seinem besten Freund. Daraufhin beschließt er, sie in die Isalation zurückzutreiben und lauert ihr mit einem Messer auf um den Gesichtsnerv wieder zu durchtrennen.

Ja, klingt dämlich, ist es auch. Der einzige Höhepunkt des Buches ist, dass Ramon gegen Ende offen lässt, ob er selbst der Verräter war oder nicht. Auch die Geschichte um die Revolution ist sehr spannend erzählt, das Buch flacht allerdings deutlich ab, als der Holländer herein tritt. Und das Gewese um die unbewegliche Gesichtshälfte des Engelchens wirkt auf Dauer einfach nur noch albern, sorry. 3 von 10 Punkten.

logo

Mocca

1 Löffel Tourismus, 2 Löffel Schatz, ein großer Schuss Koffein - gut aufgeschäumt servieren!

Ach ja...

Wer Fotos von mir verlinken oder nutzen möchte, bekommt bestimmt eine Erlaubnis - aber fragt mich vorher!
 
Kontakt

Lektüre


Lee Child
Der Anhalter


Lee Child
Die Gejagten


Lee Child
Wespennest


Lee Child
61 Stunden


Lee Child
Underground


Lee Child
Outlaw


Lee Child
Trouble


Sebastian Fitzek
Das Paket



Lee Child
Way Out





Lee Child
Sniper


Lee Child
Die Abschussliste


Chuck Palahniuk
Fight Club


Andy Weir
Der Marsianer


Lee Child
Der Janusmann


Leo Tolstoi
Krieg und Frieden

 


Status

Online seit 4301 Tagen
Zuletzt aktualisiert: Di, 19. Sep, 22:46

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page

twoday.net AGB

Disclaimer:
Haftung für Inhalte:
Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.
Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.
Haftung für Links:
Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.
Urheberrecht:
Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet.
Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Kaffee bei der Arbeit
Kaffee beim Lesen
Kaffee beim Schöner-Wohnen
Kaffee beim Scrappen
Kaffee beim Studieren
Kaffee für Frauen
Kaffee im Garten
Kaffee im Kino
Kaffee im Urlaub
Kaffee in Australien
Kaffee in der Küche
Kaffee mit dem Schatz
Kaffee mit Freunden
Kaffee Special
Kaffee vor dem PC
Kaffee zu Hause
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren